Amrumer Coastal Rowing 2.0

Nicht nur auf Seen und Flüssen sind unsere Würzburger unterwegs, sondern dieses Jahr haben sich zwei mutige Ruderer auch ans Küstengewässer gewagt. Bei der zweiten Coastal Rowing Challenge auf Amrum sind Johanna Hildebrandt und Lucas Jacobs zusammen mit dem ehemaligen Würzburger Daniel Baron und den Kielerinnen Anna Jakobi und Julia Simon an den Start gegangen. Doch die lange Anreise hatte sich gelohnt, da die fünf nicht nur eine einzigartige Regattaerfahrung, sondern auch eine wunderschöne Insel erwartete. Leider begann der erste Regattasamstag mit schlechten Nachrichten, da der Wind das Rudern unmöglich machte und die entsprechenden Wellen auch für die speziellen Seegigs zu gefährlich gewesen wären. Kurzerhand hatte sich die Regattaleitung aber ein paar lustige Beach Games ausgedacht und wer wollte, konnte sich gegen die anderen Teams im Staffelsprint am Strand, Tauziehen und in allerlei Kräftemessen beweisen. Unsere Würzburger haben sich aber stattdessen lieber noch die Insel angesehen und entspannt die Inselluft genossen.

Dafür ging es dann am Sonntag hoch motiviert an den Strand. Der Strandkorb wurde gerichtet, die Einteiler angelegt und die ersten Ruderboote zu Wasser gelassen. Zwar hat auch hier die Ebbe der Regattaleitung einen Strich durch den Zeitplan gemacht, sodass einige Rennen verkürzt werden mussten, aber kaum war das Wasser richtig da, ging es auch schon ab. Einer und Vierer wurden von den Wellen in die Luft gehoben und wieder fallen gelassen, einige Profis konnten sogar auf den Wellen surfen und andere Boote mit weniger Luft wurden vom Wasser quer oder gar verkehrt herum wieder an den Strand gespült. Selbst die Weltmeister, die als besondere Gäste angepriesen waren, konnten sich nicht alle behaupten und jedes Rennen war aufregend – denn jeder Ruderer war voll und ganz dem Wasser ausgeliefert und nur weil man vorne lag, hieß das noch lange, dass man auch gewann. So haben auch unsere beiden Vierer es leider nicht aufs Siegertreppchen geschafft, obwohl wir deutlich vorne waren. Insgesamt war diese Regatta etwas ganz besonderes und steht auch schon für nächstes Jahr im Terminkalender.

Bild: Daniel Baron