DHM 2018

Deutsche Mastersmeisterschaften und Deutsche Hochschulmeisterschaften in Brandenburg: Am ersten Tag des großen Meisterschaftswochenendes, an dem auch die Großbootmeisterschaften ausgefahren werden, konnten zwei Siege errungen werden. Andreas gewann seinen Doppelvierer deutlich und auch Sina und Mia konnten mit den Wolfzwillingen vom WRVB als leichter Doppelvierer den schweren Doppelvierer auf den Hochschulmeisterschaften gewinnen. In diesem Vierer werden die Mädels auch die EUC in Portugal fahren.

Sina konnte am zweiten Tag auch den leichten Einer auf der DHM gewinnen und somit nicht nur den Vierer von Vortag, sondern auch den Einer für die EUG 2019 qualifizieren! Patrick rutschte knapp am Sieg und der Quali vorbei auf den zweiten Platz im leichten Einer. Trotzdem ein Platz auf dem Treppchen und ein tolles Ergebnis!

 

Ein großes grün-weißes Team!

Mit drei Achtern waren die Studenten Wochenende auf der Internationalen Bodenseewoche um auf der Langstreckenregatta „3-Miles of Constance“ teilzunehmen (SF8+, SM8+, Gig Off8x+). Für einige stellte es die Regatta-Premiere dar, wobei der wellige See es keinem leicht machen wollte. Die herausfordernde Strecke brachte unsere tapferen Steuerleute nicht vom Rundkurs ab, sodass alle drei Teams super Ergebnisse erzielen konnten.

Leider reichten die Zeiten aber nicht für einen Sieg, da zwar ein Vorsprung vor den Gegnern heraus gefahren werden konnte, die Zeiten aber mit einem Altersfaktor modifiziert wurden. Am Sonntag ließen einige noch die Regatta gemütlich am See bei herrlichem Wetter ausklingen und alle haben die erneute Gastfreundschaft vom Ruderverein ‚Neptun‘ e.V. Konstanz sehr genossen!

Anrudern 2018

Heute fand das Anrudern von ARCW und ROW statt. Die allermeisten von unseren Vierern und Achtern waren besetzt und mit der ROW und dem einen WRVB – Boot, das sich erfreulicherweise dazugesellt hat, war der Main gut gefüllt. Oberbürgermeister Christian Schuchardt wünschte allen Ruderern eine gute Saison und versprach, dass die Stadt sich um eine Verbesserung der Stimmung zwischen den Rudervereinen bemühe. Damit fiel der Startschuss und die Flotte setzte sich in Bewegung. Auch das anschließende gemütliche Miteinander auf dem ARCW Gelände war gelungen und beinhaltete die Taufe des Breitensportzweiers Stromer und dem neuen Einer für leichte Frauen Princess.

Auch die MainPost hat schon einen Artikel veröffentlicht, den ihr hier findet.

Studententraining, oder „wir brauchen mehr Ergo“

Rekordmäßiges ergofahren am Dienstag Abend! So sieht es aus, wenn die Studenten alle Ergos des ARCWs zusammen suchen und gemeinsam fahren.

Let us introduce:
*Hat das Sagen und die entsprechende Motivation: Jakob
*Technical Support und gute Laune: Sina
*Sollen Schlag fahren, wollen aber nicht zusammen fahren: Milan und Sophie
*in weiteren Rollen: die anderen fabelhaft fleißigen Studenten!

Mehr über unsere Studenten erfährst du hier.

Regatta Friedrichstadt

In Friedrichstadt fanden am Sonntag die offenen Sprint- und Landesmeisterschaften von Schleswig-Holstein statt.

Einige ARCWler nutzen die Gelegenheit, diese mit einem Heimatbesuch im Norden zu verbinden und waren auf der nur 250m langen Strecke sehr erfolgreich: Sarah Winkelmann und Ines Weidle gewannen jeweils ihre drei Rennen im SF2x, SM/F2x und SM/F4x, zusammen mit Arne Winkelmann und Lucas Jacobs, der zudem noch den MM1x, den MM2x und zur Krönung den Landesmeistertitel im 2x gewinnen konnte. Richard Strunk erreichte das Finale im Landesmeister 1x und zusätzlich jeweils einen 2. Platz im SM1x und SM/F2x

Roseninsel8er und Marbacher Sprintregatta

Neben dem Start der WM und der DHM fand am Wochenende der Roseninsel-Achter in Starnberg statt. Die Studenten konnten gleich zwei Siege auf der 12 km langen Strecke nach Hause bringen! (SF Gig 8x+ und Off 8+). Die Master errangen einen starken 3. Platz! Bis zum nächsten Jahr, hoffentlich wieder mit einer mindestens genau so großen grün-weißen Flotte!

Parallel war Lucas im Marbach auf der dortige Sprintregatta am Samstag unterwegs und dort seine Vorbereitung für die anstehenden Sprintregatten zu testen.

„Ich könnte den Masterseiner gewinnen, im 14 min später stattfindenden Härtetest Senioreiner war nach dem Start etwas die Luft raus und mein junger Konkurrent einfach stärker“  – Lucas Jacobs

 

Glückwunsch an alle ARCWler!