Bocksbeutelregatta 2018 ein voller Erfolg

Auch in diesem Jahr war die Würzburger Bocksbeutelregatta ein voller Erfolg. Nicht nur dank des Arbeitsdienstes eine Woche zuvor, sondern auch durch die fleißige Hilfe vieler Mitglieder, konnten zahlreiche Gäste und Ruderer am Kuchen- und Essensbuffet schlemmen, hatten nie das Glas leer und genug Kraft Ihre Mitstreiter lautstark anzufeuern. Viele Gäste aus nah und fern kamen nach Würzburg, um sich auf der 4500m Langstrecke zu messen und aus den Weinbergen heraus Richtung Innenstadt zu fahren.

 

Bei strahlendem Wetter konnten sich auch die ARCW-Ruderer behaupten und ihren Heimvorteil ausnutzen. In jeder Sparte des Vereins – seien es die Kinder, Junioren, Trainingsmannschaft, Studenten, Master oder älteren Semester – wurde mindestens ein Sieg errudert, was insgesamt zu 20 Medaillen führte und zum späten Nachmittag hin gebührend gefeiert wurde. Mit viel guter Laune ließen noch viele Ruderer einen sonnigen und erfolgreichen Tag ausklingen und stießen mit dem ein oder anderen errungenen Bocksbeutel an.

Sicher Rudern – Anforderungen an Steuer- und Obleute

In der Ruderordnung des ARCW sind unter Punkt 3 die Anforderungen an Steuer- und Obleute festgelegt.

Was sind überhaupt Steuerleute im Sinne der Ruderordnung? Hier die Auffassung des DRV (aus: Sicher rudern. Sicherheitshandbuch des DRV, 5. Aufl. 2017):

„Steuerleute sollten eine umfassende Ausbildung in der Bootshandhabung bekommen und über alle wichtigen Sicherheitsvorkehrungen und -maßnahmen informiert sein. Unerfahrene Steuerleute sollten nur unter Aufsicht erfahrener Betreuer ausfahren (nach Möglichkeit in Begleitung eines voll ausgerüsteten Begleitbootes) und wenn sie mit den Vorfahrts- und Befahrensregeln vertraut sind.“

Der Ruderbetrieb in unserem Club ist aktuell sehr lebhaft – mit jedem Ruderkilometer steigt theoretisch die Gefahr eines Unfalls. Wir wollen also alles tun, dass dieses theoretische Risiko so klein wie möglich bleibt. Die Gefahren auf dem Main als einer Binnenwasserstraße mit regem Schiffsverkehr sind jedoch immer vorhanden!

Deshalb werden in einem ersten Schritt seitens des Vorstands diejenigen identifiziert, die durch ihre Ausbildung als Übungsleiterin oder Übungsleiter Rudern die Qualifikation als Steuerleute erworben haben.

In einem nächsten Schritt werden weitere befähigte Personen (z.B. aktive Rennruderer, Jugendliche in leistungssportlicher Ausbildung, langjährig Erfahrene im Breitensport und verantwortliche Organisatoren von Ruderwanderfahrten) als Steuer- und Obleute benannt.

Für die zahlreichen Aktiven im Breitensport und in den Trainingsmannschaften, die auch in Zukunft sicher und verantwortlich rudern wollen, werden wir die Steuer- und Obleute-Ausbildung in unserem Verein anbieten. Informationen dazu gibt es in der Clubzeitung sowie auf unserer Homepage unter: http://arcw.de/sicherheit/.

Einen Eindruck von den Inhalten der theoretischen Ausbildung findest du jederzeit hier.

Hier findest du ein interessante Beitrag über Sicherheit von MRC-1880, die auf die DRV Webseite veröffentlich worden ist.

2. DRV-Vereinsgespräch

Das 2. DRV-Vereinsgespräch hat am Mittwoch, den 16. August im ARCW stattgefunden.

Durch dieses Angebot nimmt der Verband verstärkten Kontakt mit den Repräsentanten der Vereine. Ziel dieser Informationsrunde ist es unter anderem, die generellen Anliegen der Vereine zu erfassen und gemeinsam Lösungen zu erarbeiten, aktuelle Themen zu diskutieren sowie Fragen zur Leistungssportreform zu beantworten.

Wir haben uns gefreut, dass der ARCW den Ort für das Treffen der südlichen Ruderclubs bereitstellen darf!